LLC gegen S-Corporation

Existenzgründung und Schutz persönlicher Vermögenswerte.

Holen Sie sich Incorporated

LLC gegen S-Corporation

Gesellschaften mit beschränkter Haftung und S Corporations werden immer beliebter als organisatorische Geschäftsinstrumente für diejenigen, die nach den Vorteilen eines begrenzten Haftpflichtschutzes suchen und gleichzeitig die gleichen steuerlichen Vorteile von Personengesellschaften suchen. Beide bieten attraktive Lösungen für Unternehmen, die diese Vorteile nutzen möchten. Während sie auf den ersten Blick sehr ähnlich erscheinen und ähnliche Vorteile und Funktionen bieten, unterscheiden sie sich tatsächlich in vielen wesentlichen Punkten.

Das Small Business Job Protection Act von 1996

Die Gründung einer LLC kam am Ende von 1996 erst richtig zur Geltung, als die Steuervorschriften „Check-the-Box“ verabschiedet wurden und LLCs unter anderem die beschränkte Haftung, die Flexibilität des Managements und die Option „Check the“ genießen durften box “und wählen Sie die Durchgangsbesteuerung. Im selben Zeitraum wurden die Unternehmensregeln erheblich überarbeitet, um bestimmten Unternehmen, die die Anforderungen des Kapitels S erfüllten, einen eingeschränkten Haftungsschutz zu gewähren und gleichzeitig die Möglichkeit zu erhalten, die Durchleitungsbesteuerung auf dieselbe Weise wie eine Personengesellschaft in Anspruch zu nehmen. Diese Änderungen wurden vom Kongress in Kraft gesetzt, um den Forderungen und Forderungen der Lobbyisten nachzukommen, etwas zu tun, um die steuerliche Notlage kleiner Unternehmen zu lindern. Das Gesetz wurde als Small Business Protection Act von 1996 bekannt und bestand aus den gesetzlichen 17-Änderungen des Körperschaftsteuergesetzes. Unter anderem ermöglichten diese Änderungen S-Unternehmen, bis zu 75-Aktionäre zu halten, und ermöglichten es einem S-Unternehmen, einen beliebigen Prozentsatz der Anteile an einer C-Gesellschaft zu halten, obwohl das Gegenteil nicht zutrifft - eine C-Gesellschaft oder eine LLC kann keine Anteile an einer C-Gesellschaft halten S Corporation. S Unternehmen müssen strenge Aktienklassifizierungs- und Eigentumsregeln einhalten.

Diese Änderungen zwangen viele Leute, die sofort von der LLC-Formation für ihr Unternehmen „verkauft“ wurden, diese neue Formation in Unterkapitel S zu überdenken. Bei sorgfältiger Prüfung und Anleitung wird jedoch deutlich, dass es Situationen gibt, in denen es für ein Unternehmen vorteilhafter ist, den LLC-Status beizubehalten, und umgekehrt gibt es Situationen, in denen es ratsam ist, den Status von Unterkapitel S zu wählen.

Die S Corporation

Der Status eines Unternehmens bietet ein paar wesentliche Vorteile für ein Unternehmen. In erster Linie ist es natürlich das Ziel, eine beschränkte Haftung zu erreichen oder die Auswirkungen von Personenrechtsstreitigkeiten oder anderen Formen der Verschuldung einzelner Anteilseigner gegen die Anteilseigner abzuschwächen und sich gegen dieselben Klagen oder nachteiligen Urteile zu schützen, die sich auf die Gesellschaft als solche auswirken ganz oder den Rest der Aktionäre als Einzelpersonen. Dieses Ziel wird größtenteils durch die Gründung einer S-Kapitalgesellschaft erreicht, und diese Vermögensschutzvorteile gelten sowohl für die traditionelle als auch für die S-Kapitalgesellschaft. Wo sich die Gesellschaft jedoch wirklich von der traditionelleren unterscheidet, ist die Steuervergünstigung. Auf diese Weise kann die S-Gesellschaft auf die gleiche Weise wie eine Personengesellschaft ohne Steuern auf Unternehmensebene besteuert werden (mit Ausnahme der Staaten, in denen Franchisegebühren erhoben werden, unabhängig von der Gründungsart der Gesellschaft). Es gibt auch eine Beschränkung für die Anzahl der Aktionäre einer S-Gesellschaft, wobei diese Anzahl von der IRS genau auf 75 festgelegt wird. Die meisten Unternehmen, die diese Größenschwelle einhalten, wählen den Status eines S-Unternehmens, da die Durchleitungsbesteuerung sicherstellt, dass das Unternehmen die Doppelbesteuerungsfalle vermeidet, die dem Standardunternehmen inhärent ist.

Qualifikation für den Status der S Corporation

Es gibt eine Reihe von Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit sich ein C-Unternehmen für den Status eines S-Unternehmens qualifiziert. In erster Linie muss ein neues Unternehmen diesen Status innerhalb der ersten 75-Gründungstage wählen. Die Gesellschaft muss eine "konventionelle", gewinnorientierte Gesellschaft sein, die nur eine Aktienklasse hat. Die Anteilseigner der Gesellschaft müssen US-Bürger oder zum Zeitpunkt des Erwerbs ständige Einwohner sein. Es kann nicht mehr als 75-Aktionäre geben, und das passive Einkommen des Unternehmens darf 25% seines Bruttoumsatzes nicht überschreiten. Wenn es sich um ein bestehendes Unternehmen handelt, darf das Unternehmen in den letzten 5-Jahren nicht den Status eines Unterkapitels S verloren haben. Dies sind die Grundvoraussetzungen, aber bedenken Sie, dass die Gesetze in Bezug auf die staatliche Besteuerung von Unternehmen von Staat zu Staat unterschiedlich sein werden, und dass einige Staaten, wie Texas, den Status einer S-Corporation nicht anerkennen.

S Corporation Draw Backs

S Körperschaften sind eigentlich nichts anderes als Körperschaften, die eine Durchgangsbesteuerung und ähnliche partnerschaftliche Vergünstigungen genießen dürfen. Dementsprechend unterliegen sie den gleichen strengen organisatorischen Anforderungen wie Unternehmen, und dies bedeutet, dass sie auch die Unternehmensformalitäten festlegen und einhalten müssen, denen ein Unternehmen unterliegt. Diese Unternehmensformalitäten sind eine unabdingbare Voraussetzung für die ordnungsgemäße Ausübung einer beschränkten Haftung und für die Wahrung der Integrität des „Unternehmensschleiers“ - ein Kennzeichen für den Status als eigenständiges Unternehmen des Unternehmens.

Passives Einkommen Vorsicht

Jedes Einkommen, das durch eine Investition eines Unternehmens erzielt wird, wird als passives Einkommen bezeichnet. Dieses Einkommen wird im Rahmen der Qualifikation eines Unternehmens nach Unterkapitel S geprüft. Dies unterscheidet sich deutlich von aktiven Erträgen, die als direkte Folge von Produkten oder Dienstleistungen erzielt werden, die ein Unternehmen im normalen Geschäftsverlauf für seine Kunden erbringt. In einem Unterkapitel S-Unternehmen ist das passive Einkommen auf 25% des Umsatzes begrenzt. Jedes passive Einkommen, das drei aufeinanderfolgende Jahre über diesem Schwellenwert erzielt wird, unterliegt dem Unternehmen dem Widerruf seines S-Status durch das IRS.

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LLC)

Das LLC-Formular ermöglicht es einer unbegrenzten Anzahl von Aktionären (als „Mitglieder“ bezeichnet), ähnliche Steuervorteile und einen Haftungsschutz wie eine Gesellschaft zu genießen, während sie gleichzeitig den Status eines separaten Unternehmens genießen, der Schutz vor Haftung, Beschlagnahme von Vermögenswerten bietet. etc Außerdem unterliegt die LLC im Gegensatz zu einer S-Gesellschaft nicht den traditionellen Unternehmensformalitäten und verfügt daher über eine Reihe von Management- und Organisationsflexibilitäten, die einer S-Gesellschaft nicht zur Verfügung stehen. Diese Vorteile würden dem Unternehmen nicht zur Verfügung stehen, unabhängig davon, ob es sich um eine einfache Personengesellschaft oder eine Aktiengesellschaft handelt. Der größte Steuervorteil ist natürlich der Durchsteuervorteil. Die Gewinne oder Verluste der Gesellschaft gehen direkt auf die Mitglieder über und unterliegen nicht der Besteuerung auf Unternehmensebene. Die LLC reicht einfach ein Formular 1065 als Unternehmen ein und listet dann das Einkommen jeder Person als steuerpflichtigen Gewinn über einen als Formular K-1 bekannten Anhang auf. Diese Pass-Through-Besteuerung ist eines der Kennzeichen der Steuervorteile, die einer LLC zur Verfügung stehen, und ermöglicht es, die Doppelbesteuerungsfalle zu vermeiden, der Standard-C-Unternehmen unterliegen. Der Nettogewinn auf Unternehmensebene einer GmbH wird nicht als von Mitgliedern verdientes Einkommen angesehen und unterliegt daher nicht der Selbstständigensteuer.

LLC Flexibilität über die Betriebsvereinbarung

Während die S-Corporation an die strengen Regeln der Unternehmensformalitäten und die Notwendigkeit, diese einzuhalten und einzuhalten, gebunden ist, kennt die LLC keine derartigen Einschränkungen. Ein Großteil dieser Flexibilität wird durch die Betriebsvereinbarung bereitgestellt. Die Betriebsvereinbarung einer LLC ist eine von ihren Mitgliedern ausgeführte Vereinbarung, in der der Zweck des Unternehmens, seine Managementstruktur sowie alle Pflichten, Rechte, Aufgaben oder Verantwortlichkeiten der Mitglieder und des geschäftsführenden Mitglieds aufgeführt sind, die für die Gründung und Kontinuität der LLC erforderlich sind LLC. Betriebsvereinbarungen sind keine strenge Anforderung eines Staates, gelten jedoch als „Best Practices“ -Verfahren und werden nachdrücklich empfohlen. Sie definieren wirklich die unglaubliche Flexibilität des Managements und der Struktur einer LLC.

Die Betriebsvereinbarung kann mit der Satzung eines Unternehmens oder der Partnerschaftsvereinbarung in einer einfachen Partnerschaft verglichen oder verglichen werden, indem die Organisation, die Regeln, Vorschriften, das Management und die Geschäftsabsichten der LLC und ihrer Mitglieder beschrieben werden. Es kann verwendet werden, um die Standardregeln zu überschreiben, die einer LLC durch das LLC-Gesetz eines Staates auferlegt wurden. Ein Beispiel für diese Art der Außerkraftsetzung ist, wenn ein bestimmtes Mitglied einen signifikanten Prozentsatz des Betriebskapitals in die LLC einbringt und die anderen Mitglieder sich einig sind, dass dieses Mitglied eine erhöhte Stimmberechtigung oder andere solche Rechte haben sollte - dies kann proportional zum investierten Betrag sein. oder eine beliebige Anzahl, auf die sich die Mitgliedschaft geeinigt hat, die jedoch im Rahmen der Betriebsvereinbarung formalisiert wird.

Berechtigung für Mitglieder oder Anteilseigner

Die LLC ist deutlich flexibler in Bezug darauf, wem oder was es erlaubt ist, einen Aktienanteil (Mitgliedschaft) am Unternehmen zu halten. Nahezu jede Einzelperson oder juristische Person kann Mitglied in einer LLC sein, und es gibt keine Einschränkungen hinsichtlich des Status der Staatsbürgerschaft oder des Wohnsitzes. Andererseits unterliegt die S - Gesellschaft strengen Aktionärsregeln, die grundsätzlich vorschreiben, dass die Aktionäre zum Zeitpunkt des Erwerbs der Aktien US - Bürger oder ständige Einwohner sind, und in keinem Fall dürfen Kapitalgesellschaften Anteile an einer S - Gesellschaft halten (dies ist der Fall) Liste enthält LLCs, Partnerschaften oder Standard-C-Unternehmen). Es gibt eine kleine Anzahl spezialisierter Trusts, die Aktien des Unterkapitels S besitzen dürfen, aber dies sind relativ seltene Ausnahmen

Ein weiterer nennenswerter Unterschied besteht in Bezug auf die Klasse oder die Arten von Aktien, die in einem S-Konzern gegen eine LLC erhältlich sind. Eine S-Gesellschaft darf ausnahmslos nur eine Aktienart halten, und es muss darauf geachtet werden, keine zweite Aktienklasse zu bilden, um den S-Status nicht zu gefährden. Im direkten Gegensatz dazu kann eine LLC unterschiedliche Anteile und Beteiligungen an der LLC haben, sofern diese in der Betriebsvereinbarung festgelegt sind.

Steuervergleiche

LLC-Mitglieder, die als natürliche Personen und Aktionäre einer S-Gesellschaft eine Steuererklärung einreichen, unterliegen demselben Grenzsteuersatz von 39.6%. Wir wissen auch, dass die Standard-C-Körperschaft mit einem Satz von 35% besteuert wird, der erheblich niedriger ist als der Satz der LLC- oder S-Körperschaft. Daher wäre es vorteilhaft, als Mitglied eine C-Gesellschaft zu haben, die mit ihrem Grenzsteuersatz gegenüber einem einzelnen Mitglied besteuert wird, das mit dem höheren individuellen Steuersatz besteuert wird.

Eine weitere Unterscheidung ergibt sich bei der Erörterung der Zahlung für mit Mitgliedsinteressen oder Aktien erbrachte Dienstleistungen. Wenn ein potenzielles Mitglied einer LLC für in Form von Mitgliedsanteilen erbrachte Dienstleistungen bezahlt wird, wird die Übertragung als garantierte Verzinsung und damit als Bruttoeinkommen behandelt und die Zahlung mit dem Marktwert der Anteile besteuert. Diese Besteuerung kann umgangen werden, wenn das neue Mitglied sofort eine Kapitaleinlage leistet oder Vermögenswerte an die LLC überträgt. In bar kann der Betrag nur $ 500 betragen.

Im Vergleich dazu wird ein Unternehmen wesentlich anders behandelt. Wenn Aktien einer Gesellschaft im Austausch für erbrachte Dienstleistungen oder Produkte eingehen, sind diese Aktien mit Ausnahme übertragbarer oder verfallener Aktien voll steuerpflichtig.

Rechnungslegungsmethode - Bar oder periodengerecht?

In der Regel ist es LLCs nicht gestattet, das Buchhaltungssystem auf der Basis von Barmitteln oder modifizierten Barmitteln zu verwenden, und sie müssen mit sehr wenigen Ausnahmen die Rechnungslegungsmethode auf der Basis von Abgrenzungen anwenden. Diese Ausnahmen sind auf eine LLC beschränkt, die keine Verluste verursacht hat oder bei der die Mitglieder Fachleute sind, die auf demselben Gebiet wie die LLC tätig sind.

Die S Corporation kann jedoch entweder die Abgrenzungsmethode oder die Bilanzierungsmethode Cash / Modified Cash Basis wählen, wobei die üblichen offensichtlichen geschäftlichen Notwendigkeiten zu beachten sind.

Distributionen

In einer LLC werden bestimmte Ausschüttungen, wie beispielsweise geschätzte Immobilien, nicht als Gewinne oder Verluste behandelt und sind daher steuerfrei.

In einer S-Gesellschaft, in der kein Gewinn erzielt wird, sondern eine Ausschüttung an einen Aktionär, wird die Ausschüttung als Kapitalrückzahlung behandelt und nicht besteuert

Welche Organisationsmethode ist für mein Unternehmen am besten geeignet? Sollte ich mein Unternehmen als S Corporation oder LLC organisieren?

Wenn Sie beabsichtigen, dass Ihr Unternehmen mehr als ein paar Aktionäre hat (aber weniger als 75) und Sie die Vorteile der Durchleitungsbesteuerung schätzen können, während Sie gleichzeitig die potenziellen Fallstricke verstehen, die mit der „Besteuerung unabhängig von der Ausschüttung“ verbunden sind, und Wenn Sie die oben genannten gesetzlichen Anforderungen erfüllen, kann die S-Corporation einen großen Beitrag dazu leisten, Ihr Unternehmen für die richtigen Investoren rentabel und attraktiv zu machen.

Die Gründung als LLC und nicht als S-Corporation hat jedoch durchaus messbare Vorteile. Zum Beispiel kann ein Unterkapitel „S“ -Unternehmen zwar viele der gleichen Schutz- und Vermögensverteilungsmöglichkeiten bieten, es ist jedoch auf 75- und 100-Aktionäre beschränkt, und keiner dieser Aktionäre kann die Form eines Unternehmens oder einer IRA haben (im direkten Gegensatz zu einer GmbH, die Unternehmen als „Mitglieder“ zulässt) - wodurch die Option „S“ auf kleinere Organisationen beschränkt wird oder der Rückkauf oder Rückkauf von Aktionären für diejenigen Organisationen erzwungen wird, die eine Umwandlung wünschen. Mit der garantierten Betriebs- und Managementflexibilität, die die Betriebsvereinbarung bietet, und der Freiheit von den sehr strengen Regeln und Verfahren, die durch die Notwendigkeit der Unternehmensformalitäten, die eine S-Gesellschaft begleiten, auferlegt werden, kann die LLC in den meisten Fällen die attraktivere Option sein .